Zollhof, Waldshut

Zollhof, Waldshut

Bauherr: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Freiburg
Standort: Georg-Wittigstr. 1, Waldshut

Warenabfertigung: NGF 1.880 m² • BRI 7.600 m³
LKW-Beschau: NGF 214 m² • BRI 1.150 m³
Speditionsgebäude: NGF 1.020 m² • BRI 4.340 m³
Gesamtanlage: NGF 3.114 m² • BRI 13.090 m³
Fertigstellung 08/2011 • LPH 1–7, 8 teilweise

Veröffentlichung: 60 Jahre bauen für den Bund in Baden-Württemberg
Auszeichnung: Architektenkammer Baden-Württemberg
Beispielhaftes Bauen im Landkreis Waldshut, 2008–2017.

TLB-Silberbergschule-Urkunde

Mit dem Neubau der Warenabfertigung auf einer Industriebrache östlich von Waldshut sollen die teilweise chaotischen Verkehrsverhältnisse am bestehenden Grenzübergang Waldshut (D) / Koblenz (CH) behoben werden. Die neue Zollanlage besteht aus drei Gebäuden für den Zoll und einem Gebäude für ortsansässige Spediteure. Gemeinsam bilden diese den Zollhof, der im Zentrum den Ablauf der Warenabfertigung (Einfahrt, Parken, Warenabfertigung, LKW-Beschau, Ausfahrt) aufnimmt. Das Rückgrat und funktionale Herz der Anlage bildet das Warenabfertigungsgebäude, das dem Zollhof mit der Straßenfassade ein markantes Erscheinungsbild verleiht. Das Gebäude für die LKW-Beschau bildet die Raumkante des Zollhofs zur östlichen Seite des Grundstücks. Das Speditionsgebäude auf der Westseite vervollständigt das Gesamtensemble.

(Veröffentlichung PDF →)
Fotos: Olaf Herzog